Branchenbild der Recycling- und Abfallwirtschaft in NRW

Das ökonomisch dynamische Segment der Kreislaufwirtschaft ist die Grundlage intelligenter Lösungen in der Ressourcenproblematik. Deutschland ist auch in diesem technologieorientierten Bereich in einer internationalen Spitzenposition. Die Leistungsfähigkeit der Abfallwirtschaft begründet sich  auch in ihrer hohen Investitionsbereitschaft. Zwischen dem Jahr 2000 und 2013 wurden über 100 Mrd. € in die Anlagentechnik investiert (Bruttoanlageninvestitionen des statistischen Bundesamts). Im Marktsegment Technik für die Abfallwirtschaft wurde in Deutschland im Jahr 2014 ein Umsatzvolumen von 10,85 Mrd. € erzeugt. In der Entwicklung von 2010 auf 2014 ist ein Plus von 3,9 % p.a.festzustellen. Die absolute Steigerung beträgt dabei mehr als 1,5 Mrd. €. Als Teilbereich entwickelt sich die Fahrzeugtechnik mit einem Plus von 2,6 % p.a. besser als die Kreislaufwirtschaft insgesamt. Die Erwerbstätigenentwicklung in der Abfalltechnik zeigt eine moderate Steigerung von jährlich 0,7 %. Insgesamt sind es jedoch über 52.000  Erwerbstätige, die sich mit der Herstellung technischer Geräte und Produkte in der Abfall- und Ressourcenwirtschaft beschäftigen. Dominiert wird das Segment wie bei den ökonomischen Indikatoren von der Anlagentechnik (knapp 38.000 Erwerbstätige).

Mit einem Umsatz von 3,2 Mrd. € in 2014 nimmt Nordrhein-Westfalen den Spitzenplatz auf dem deutschen Markt ein. Die  Anlagentechnik  ist  auch  im  Bereich der Kreislaufwirtschaft eine der herausragenden Stärken Deutschlands. Zukunftsaufgabe ist es, diese Produkte vor dem  Hintergrund  der globalen Herausforderungen und des weltweiten Bedarfs in internationalen Märkten zu positionieren. Hierin liegen enorme Potenziale, die weit über den heimischen Markt hinausgehen.

Quelle: Branchenbild der deutschen Kreislaufwirtschaft BDE-ITAD-VDMA 2016

 

Der aktuelle Umweltwirtschaftsbericht 2015 des Landes Nordrhein-Westfalen gibt einen detaillierten Überblick über insgesamt acht Teilmärkte, über die in NRW die Umweltwirtschaftsbranche abgegrenzt wird. Der Teilmarkt „Materialien, Materialeffizienz und Ressourcenwirtschaft“ umfasst im Wesentlichen die Aktivitäten der Recycling und Abfallbranche in NRW.

Die Produkte, Technologien, Verfahren und Dienstleistungen dieses Teilmarkts dienen dem nachhaltigen und effizienten Umgang mit Ressourcen. Neben dem Einsatz von umweltfreundlichen Materialien in innovativen, materialeffizienten Produktionsprozessen, die teilweise zur Herstellung und Entwicklung ressourceneffizienter Produkte führen, umfasst der Teilmarkt auch die Rückgewinnung eingesetzter Wertstoffe (Sekundärrohstoffe) sowie die sach- und umweltgerechte Behandlung von Abfällen.

Das Marktsegment Abfallsammlung und -behandlung deckt Dienstleistungen und die Infrastruktur für Sammlung und Transport der Abfälle aus Haushaltungen, Gewerbe und Industrie ab. Teilweise bereits getrennt nach bestimmten Stoffgruppen wie Altpapier, Altglas, Verpackungen, Elektrogeräte oder Batterien, werden diese, sofern sie nicht recyclingfähig sind, anschließend umweltverträglich beseitigt.

Die Rückgewinnung der enthaltenen Wertstoffe ist Gegenstand des Marktsegments Stoffliche und energetische Verwertung. Es umfasst die Sortierung bzw. Trennung von Abfällen zur Rückgewinnung darin enthaltener Wertstoffe und die Herstellung von Recyclingmaterialien wie z. B. Papier.

Die für die Umsetzung der Prozesse und Verfahren zur Abfallbehandlung, -aufbereitung und -verwertung erforderlichen Einrichtungen bzw. Technologien wie z. B. Sortieranlagen, Abfallfördereinrichtungen, Anlagen zur Demontage oder zur Altpapierbearbeitung und Anlagen zur Abfallverbrennung bilden das Marktsegment Anlagentechnik für die Abfallwirtschaft.

Die Umweltwirtschaft hat einen Anteil von insgesamt 6,3% an der gesamten Bruttowertschöpfung des Landes NRW, damit liegt diese Branche noch von dem Fahrzeugbau oder der chemischen Industrie. Der Teilmarkt „Materialien, Materialeffizienz und Ressourcenwirtschaft“ hat an der Bruttowertschöpfung der Umweltwirtschaft einen überdurchschnittlich hohen Anteil von 38,5 %, auf die spezifischen Produkte und Dienstleistungen Recycling- und Abfallwirtschaft entfällt davon ein Anteil von 81%.

Die Abfall- und Recyclingunternehmen sowie die zugehörigen Anlagenhersteller bilden den Schwerpunkt des wichtigsten Teilmarktes der Umweltwirtschaft in Nordrhein-Westfalen. Nachhaltige Initiativen, die in dieser Branche ihren Ursprung haben, sind daher sowohl ökonomisch wie auch ökologisch von großer Bedeutung.

Ein detailliertes Branchenbild über die Struktur und die Leistungen der Entsorgungsbranche in NRW finden sie hier.